Energieverbrauch falsch eingeschätzt

eingetragen in: HIZ | 0

Dass die Deutschen ihren Energieverbrauch in den eigenen vier Wänden sehr oft falsch einschätzen, bringt eine aktuelle Umfrage der Deutschen Energie-Agentur (dena) ans Licht. Lesen Sie hier was Sie selbst tun können, um ihren Energieverbrauch effizienter zu nutzen.

Die Energieverbrauch Situation

Dabei vertreten 38% der Befragten die Ansicht, die meiste Energie wird zum Betrieb von Elektrogeräten benötigt. Sehr überrascht zeigte man sich, dass besonders Heizung und Warmwasserbereitung mit 57% den Löwenanteil einnehmen. Hingegen entfallen nur 9% des Energieverbrauchs in privaten Haushalten auf Elektrogeräte.

Von diesen 57% sind in den meisten Fällen 2/3, also 38% nur für die Warmwasserbereitung. Meist deshalb, weil die Warmwasserbereitung über den Tag hinweg ständig vorgehalten wird obwohl es meist nur morgens, mittags und abends benötigt wird!

Falsche oder nicht geregelte Zirkulation-Einrichtungen verstärken dies noch zusätzlich! Und wenn man aus Hygienegründen die Wassertemperatur auf 58° bis 60 °C erhöht hat, steigen die Kosten nochmals an!

HIZTipp!

Begrenzen Sie die Vorhaltezeiten für das Warmwasser möglichst auf geringe Zeiten! Hohe Temperaturen bis 60°C sind hier von Vorteil!

  1. Thermische Desinfektion (Legionellen, Keime, Bakterien werden besser abgetötet)
  2. Längere Speicherzeiten (1 Std. zur Brauchwasserbereitung hält u.U. bis zu 4 Std. (mengenabhängig) mit ausreichender Temperatur vor!)
  3. Bis zu 15% Energieeinsparung!!

Passen Sie die Zirkulation ebenfalls an! Eine „Dauerzirkulation“ ist schon lange nicht mehr zulässig!

Überlegen Sie, wie viel kostet bzw. kostete die Dämmung Ihres Hauses und wie viel Heizenergie haben Sie tatsächlich sparen können?

Was kostet Sie die zeitliche Begrenzung der Brauchwasserbereitung auf das Notwendigste?

Tun Sie es einfach! Es lohnt sich!

Wie? Ganz einfach! Gehen Sie an Ihre Heizungssteuerung und programmieren Sie für die Brauchwasserbereitung an dem dafür vorgesehenen Uhrenprogramm die Brauchwasserbereitung bspw. wie folgt: 6:00 – 7:00 Uhr ; 11: 00 – 12:00 Uhr; 18:00 – 19:00 Uhr

Dies bedeutet Sie haben von 6:30 bis ca. 10:30 Uhr, sowie von 11:30 bis ca.15:30 Uhr und von 18:30 bis ca. 22:30 Uhr warmes Wasser zur Verfügung.

Natürlich kommt es auf die vorgehaltene Menge und den tatsächlichen Verbrauch an, hiervon hängen auch die Zeiträume ab. Beschäftigen Sie sich einige Zeit mir Ihrer Warmwasserthematik. Es lohnt sich!

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter!
DPM – Damit Sie Ihr Geld nicht sinnlos ausgeben sondern sinnvoll investieren.